Erklärung einiger Techniken

Monotypie:
Eine (…) Monotypietechnik funktioniert folgendermaßen: Auf (…) mit einer Druckfarbe (…) eingewalzte Glas- oder Acrylplatte wird ein (…) Papier gelegt. Auf der Ober- (eigentlich Rück-) seite des Papiers wird das Motiv gezeichnet.
Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Monotypie

Arbeitsseite (später Rückseite)

Ergebnis (später Vorderseite)

Dixylographie und Trixylographie:

Der Holzschnitt (auch als Xylographie bezeichnet …) ist eine Drucktechnik, bei der ein reliefartiger hölzerner Druckstock verwendet wird, um Grafiken zu erzeugen.
Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Xylographie

Diese Technik ist von der Xylographie hergeleitet und entsteht durch 2 oder 3 unterschiedliche, gleich große Xylographien, die so übereinander gedruckt werden, dass alle Drucke erkennbar sind. Durch die Mischung der drei verschiedenen Aussagen können neue Themen entstehen.
Zum Beispiel „Sie wartet“ + „Er wartet“ => „México“.

Vielleicht wäre es deswegen auch sinnvoll, nach den passenden einfarbigen und mehrfarbigen Xylographien zu fragen.

Einfarbiger Holzschnitt

Einfarbiger Holzschnitt mit abweichendem Motiv

Zweifarbiger Holzschnitt mit übereinander gedruckten Motiven

Fensterbilder„:
Bilder aus durchscheinendem Pergamentpapier ausgeschnitten und kollagiert.
Sie wirken durch den Lichteinfall durch das Bild.
Ähnlich wie bei den mehrfachen Xylographien gibt die Mischung unterschiedlicher Motive dem Bild eine neue Bedeutung.

„Holz-Radierung“:
Ich verwende Holz in der gleichen Weise wie die alten Meister Metallplatten verwendeten. Das Ergebnis wirkt dadurch wesentlich lebendiger. Siehe „Das Gewissen“